Musikschule » Schulinfos » Da Capo online » Kulturtagestour 2017

Kulturtagestour 2017

Rund 60 Mitglieder und Freunde des Fördervereins der Musikschule der Landeshauptstadt Saarbrücken e.V. machten sich am 23. September zu der schon traditionellen „Kulturtagestour“ ins benachbarte Frankreich auf. Ziele des Ausflugs mit dem Reisebus waren diesmal die elsässischen Orte Harskirchen und Bouxwiller.

Die Kulturtagestour des Fördervereins war auch 2017 ein voller Erfolg!

Hochkarätige Konzerte, gute Stimmung und schönstes Wetter - beim Ausflug nach Harskirchen und Bouxwiller passte einfach alles

Kulturtagestour 2017 (Foto: Jean M. Laffitau)

„Heav(enl)y Wood“ konzertierte in der Kirche von Harskirchen (Foto: Jean M. Laffitau)

Schon beim "Einchecken" am Landwehrplatz herrschte ausgelassene Stimmung, und dank angeregeter Gespräche verging die Fahrzeit im Reisebus wie im Flug.

In Harskirchen, der ersten Etappe der Tour, wurde die Reisegesellschaft bereits erwartet. Der Bürgermeister des Ortes ließ es sich nicht nehmen, die Gäste aus Saarbrücken persönlich willkommen zu heißen, und auch das  Saarbrücker Ensemble für Alte Musik, „Heav(enl)y Wood“, war für sein Konzert in der Kirche bestens vorbereitet.

Die Zuhörer staunten nicht schlecht über die Vielzahl an historischen Instrumenten, die Ensembleleiter  Bernhard Stilz mit kurzweiligen Erklärungen vorstellte. Ein wahres Schatzkästlein öffneten die Musikerinnen und Musiker von „Heav(enl)y Wood“, deren Liebe zur Alten Musik in jeder ihrer exzellenten Interpretationen teils wenig bekannter Werke deutlich zu spüren war. Das Publikum war begeistert, und bedankte sich mit lebhaftem Applaus!

Jazz am Hafen mit der Sessionband

Die Sessionband des Fördervereins (Foto: Jean M. Laffitau)

Die Sessionband des Fördervereins (Foto: Jean M. Laffitau)

"Tischlein deck' Dich" hieß es am Hafen von Harskirchen, wo fleißige Helfer in Windeseile ein üppig bestücktes Buffet für das Picknick aufbauten. Die Reisegesellschaft ließ sich nicht lange bitten und stärkte sich mit Käse, Baguette und Kaffestückchen (herzlichen Dank, Kurt!), Lyoner (Merci, Rudi!) und einer verführerischen Nachspeise (unvergleichlich, Gertrud!). Crémant durfte dabei natürlich ebensowenig fehlen wie Jazz, der Laune macht. Ein klarer Fall für die Sessionband des Fördervereins unter Leitung von Hemmi Donié (am Klavier)!

Konzerterlebnis mit Robert Hofmann und Christian von Blohn

Den Schlußpunkt setzte ein Konzert in der Kirche ("Temple Protestant") des elsässischen Ortes Bouxwiller, die für ihre hervorragende Silbermann-Orgel bekannt ist. Hier gab Robert Hofmann, Solotrompeter der Deutschen Radio Philharmonie  Saarbrücken Kaiserslautern, ein Konzert mit dem Organisten Christian von Blohn, der auf dieser besondern Orgel mit einem Stück des Belgiers Joris Verin auch Neue Musik interpretierte.

Besonderen Applaus bekam das Duo für ein Trompetenkonzert von Albinoni. Bei der Zugabe – einem Blues – zeigte Christian von Blohn, dass die Silbermann-Orgel auch diese musikalische Sprache zu sprechen vermag.

Bis zur Abfahrt des Busses kehrten einige Besucher im Anschluss an das Konzert noch in ein verrücktes Café ein, "Au Charme du Passé", dekoriert mit Utensilien und Textilien aus Urgroßmutters Zeiten. Wie sagte eine Teilnehmerin: „Hier haben sogar die Stühle Oberhemden an!“

Ein erlebnisreicher Tag im lothringischen Fénétrange

Rückblick auf die Kulturtagestour 2016

Kulturtagestour nach Fenetrange 2016 (Foto: Jean M. Laffitau)

Im Oldtimerbus in bester Gesellschaft unterwegs nach Fénétrange (alle Fotos: Jean M. Laffitau)

Die Reisenden erwartete ein abwechslungsreiches Programm mit Stadtführung, einem Cellokonzert mit Prof. Gustav Rivinius, ein Besuch in der Synagoge und ein französisch-saarländisches Picknick im Garten des Saarbrücker Arztes Dr. Frank Krämer mit Live-Musik der Session-Combo der Musikschule unter Leitung von Hemmi Donié.

Historischer Stadtrundgang mit Monsieur Fischer

Monsieur Fischer (im roten Hemd) erzählte bei einem Rundgang durch die mittelalterliche Stadt viel Wissenswertes über die Geschichte von Fénétrangeund ihre zahlreichen Sehenswürdigkeiten. An reizvollen Impressionen für Erinnerungsfotos mangelte es nicht - und natürlich war Fotograf Jean M. Laffitau auch diesmal wieder für die Musikschule mit seiner Kamera unterwegs. Herzlichen Dank!

Zu Besuch in der Synagoge

Bettina Hanstein berichtete über die Geschichte der Synagoge und das Schicksal der jüdischen Gemeinde  (Fotos: Jean M. Laffitau)

Bettina Hanstein berichtete über die Geschichte der Synagoge und das Schicksal der jüdischen Gemeinde (Fotos: Jean M. Laffitau)

Zum Abschluss des Stadtrundgangs begrüßte Bettina Hanstein die Gruppe in der Synagoge, für deren Erhalt und Instandsetzung sie sich als Gründerin der "Initiative Synagoge Fénétrange" engagiert. 

Die Synagoge stammt vermutlich aus dem 18. Jahrhundert. Der schlichte Raum, der ursprünglich Cerf Bloch gehörte, ging durch Schenkung in den Besitz der jüdischen Gemeinde über. Der bescheidene Ursprung der Synagoge sowie die Tatsache, dass sie vermutlich nicht ausschließlich für einen religiösen Zweck erbaut worden war, mag der Grund für eine architektonische Besonderheit sein: im Erdgeschoss der Synagoge befand und befindet sich noch heute ein Kuhstall. Die Synagoge wurde 1836 vergrößert und 1865-67 umgebaut. 1920-21 wurde sie restauriert.

Während der Judenvertreibung durch die Nationalsozialisten blieben alle wertvollen Gegenstände in der Synagoge zurück. Alles wurde zerstört, wie es in einer Inventarliste vom 7. April 1951 nachzulesen ist.

Weitere Informationen zur Geschichte und Restaurierung der Synagoge finden Sie unter:

www.synagoge-fenetrange.de

 

Idyllisches Picknick mit Live-Musik

Kulturtagestour nach Fenetrange 2016 (Foto: Jean M. Laffitau)

Picknick im Garten von Familie Krämer (Foto: Jean M. Laffitau)

So viel Kultur macht hungrig! Entsprechend groß war der Andrang am Buffet, wo sich die Reisenden bei französischem Käse, saarländischer Lyoner, Baguette und Kaffeestückchen stärken konnten. Auch an Crémant wurde nicht gespart. 

Der Platz für den kulinarischen Höhepunkt hätte idyllischer nicht sein können: an schön dekorierten Biertischen war die Gruppe im Garten des Saarbrücker Arztes Dr. Frank Krämer und seiner Frau zu Gast, die Haus und Hof für die Besucher von der Musikschule geöffnet hatten.

Für jazzige Unterhaltung sorgte die Session-Combo der Musikschule unter Leitung von Hemmi Donié, der selbst am Piano saß.

Herzlichen Dank an Frank Krämer und seine Frau für ihre große Gastfreundschaft und Ihre umsichtige Hilfe bei der Vorbereitung des Picknicks. Der Besuch bei Ihnen wird uns unvergessen bleiben!

Musikalischer Hochgenuss mit Violoncello solo

Konzert mit Gustav Rivinius (Cello) in der Evangelischen Kirche von Fenetrange (Fotos: Jean M. Laffitau)

Konzert mit Gustav Rivinius (Cello) in der Evangelischen Kirche von Fénétrange (Fotos: Jean M. Laffitau)

Als Cellist ist Gustav Rinivinius weltweit in Konzertsälen zu hören. In der Evangelischen Kirche von Fénétrange kamen die Reisenden in den Genuss, ihn die ersten beiden Suiten für Violoncello solo von Johann Sebastian Bach spielen zu hören - ein Konzerterlebnis, das unter die Haut ging.

Gustav Rinivinius ist Professor für Cello an der Hochschule für Musik Saar und zweiter Vorsitzender des Fördervereins der Musikschule der Landeshauptstadt Saarbrücken.